Action Cam Test 2017

Test: Action Cam

Wo andere Digitalkameras an ihre Grenzen kommen, ist die Action Cam in ihrem Element. Ob beim Advanced Open Water Diver Tauchgang in 40 Metern Tiefe (PADI), beim Spartan Hindernisläufen in den Bergen oder bei Eis- und Schneetouren – mit einer Actiom Kamera fangen sie jedes Abenteuer in perfekter Qualität ein. Klein, robust und Wasserfest das robuste Gehäuse erlaubt Performance unter extremen Bedingungen. Wir von Outdoor-Kamera.org haben einige Produkte, ob Anfänger oder Profis-Modelle im Praxis-Test ausprobiert. Vergleichen Sie hier alle aktuellen Berichte und rüsten sich für Ihr nächstes Abenteuer auf:

Action Kamera Test und Vergleichstabelle*

Polaroid Cube
Sj4000
SJ5000

Rollei
Sony
tomtom

mobiuslogo
sj500xelitelogo
runcam2

Xiaomi Yilogo
Dazzne P2 logo
gitupgit2logo

Was ist eine Action Camcorder?

Bei einer Action Camcorder handelt es sich um eine spezielle Kamera mit hoher Auflösung, die sich vor allem für schwierige oder besondere Aufgaben eignet. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Kamera, kann man mit einer Action Cam zum Beispiel auch bei hoher Geschwindigkeit oder bei einem Tachausflug unter Wasser gute und scharfe Fotos sowie Videos von exzellenter Qualität machen. Darüber hinaus werden Action Cameras mit einer breiten Palette an Zubehör geliefert, die den Einsatz der Kamera unter schwierigen Bedingungen noch einmal vereinfachen und die Action Cams zudem besonders flexibel machen.

Vor-und Nachteile

(+) sehr gute Videoqualität
(+) gute Verarbeitung, kompakt Design
(+) Wasserdicht, stoßfest, bruch- und frostschutz
(+) leichtes Gewicht (häufig weniger als 100g)
(+) viel Zubehör und auch günstige alternativen zum nachkaufen
(+) viele Modelle sind mit Quadrocopter kompatibel
(-) Akkuleistung
(-) schlechter Ton
(-) mittelmäßige Bildqualität

Was sind die wichtigsten Funktionen?

Zu den wichtigsten Funktionen einer Action Cam gehören sowohl die Aufnahme von Videos als auch von Fotos. Besonders wichtig ist dabei, dass die Fotos und Videos unter Wasser, aus der Luft oder auch bei hohen Geschwindigkeiten gemacht werden können, ohne an Schärfe zu verlieren.

Man kann eine Action Cam zum Beispiel dafür einsetzen, um eine Talabfahrt auf Skiern oder eine Abfahrt auf der Rodelbahn zu filmen. Das Gehäuse der Action Cam ist in der Regel besonders praktisch und zudem extrem robust und stabil. Auch große Tauchtiefen oder Stürze bzw. Stöße sollte eine gute Action Cam problemlos und ohne Schwierigkeiten aushalten können.

In den meisten weiteren Funktionen unterscheidet sich die Action Cam hingegen eher weniger von der gewöhnlichen Kamera. Fotos und Videos werden entweder auf einer SD Speicherkarte oder im internen Speicher aufbewahrt und die Bedienung erfolgt größtenteils über das LED Display. Sowohl für die Aufnahme von Fotos als auch für die Aufnahme von Videos lässt sich zwischen verschiedenen Auflösungen wählen, um Speicherplatz wie auch Akku zu sparen.

Action Camcorder vs. Unterwasserkamera: Die Unterschiede

Eine häufige Frage ist die nach dem Unterschied zwischen einer Action Cam und einer Unterwassercamera und für viele Nutzer sind beide Kameras ein und das Selbe. Dem ist jedoch ganz und gar nicht so und wenn man sich genauer mit beiden Kameras auseinander setzt, dann wird auch einem unerfahrenen Laien schnell klar, dass es sich bei beiden Kameras in der Tat um völlig verschiedene Modelle – wenn auch mit ähnlichen Funktionen – handelt.

Zuerst einmal ist eine Unterwasserkamera eine Gerät, dass hauptsächlich auf den Einsatz unterwasser ausgelegt ist. Bei einer Action Cam hingegen handelt es sich – wie bereits erwähnt – um eine besonders vielseitige Kamera, die vor allem für die Aufnahme von extremen oder außergewöhnlichen Fotos und Videos entwickelt wurde. Aus diesem Grund verfügt die Action Cam nicht nur über eine deutlich bessere Auflösung für Videos und Fotos, sondern ermöglicht auch die Aufnahme tief unterwasser oder bei hohen Geschwindigkeiten.

Darüber hinaus können mit einer Action Cam Fotos und Videos in jeder Lage, egal ob überwasser oder unterwasser gemacht werden. In der Regel sind zudem auch Gehäuse und Zubehör der Action Cam deutlich besser, vielseitiger und robuster als bei einer herkömmlichen Unterwasserkamera.

Preissegmente von Action Kameras im Test

Eine günstige Action Cam ist in den Geschäften schon unter 100 Euro zu haben. Allerdings darf man bei der Bildauflösung nicht zu hohe Erwartungen haben. Meistens besitzen solche Actionkameras weder eine HD-Auflösung noch erreicht sie eine flüssige Framerate, wie sie von Full-HD-Videos erwartet wird. Als Einsteiger oder als Zweitkamera sind diese günstigen Modelle perfekt geeigent. Die SJ4000 auch als GoPro Klon bekannt liefert sehr gute Video für wenig als 100 Euro. Wer mehr investieren kann dem ist die GoPro Hero zu empfehlen. Das Einsteigermodell gibt es bei Amazon bereits für ca. 120 Euro.

Flüssige Videos in HD-Qualität lassen sich mit einer Action Cam aufnehmen, die bis 200 Euro kostet. Bei diesen Mitteklassenmodelle muss ihr auf die Frames achten. Häufig werden nur 30 Bilder in der Sekunde aufgezeichnen (30 fps/Frames pro Sekunde). Die geringe Anzahl an Frames reichen im Normalfall für flüssige Videos. Zu empfehlen ist folgendes Modell: Sony HDR-AS100V Ultra-kompakter Action-Camcorder mit Profi-Features.

Für schnellere actionreiche Aufnahmen muss mehr Geld investiert werden.  Das aktuelle Spitzenmodell, die GoPro Hero 4 zeichnet Videos in professioneller Qualität mit bis zu 4K30 auf; hat eine 12-MP-Kamera mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde; ist Wasserdicht bis 40 Meter und bietet ein Wi-Fi und Bluetooth sowie Protune für Fotos und Videos. Leider hat die GoPro Hero 4 auch einen stolzen Preis von ca. 470Euro. Eine echte Alternative bietet die Rollei 7S WiFi Actioncam (16 Megapixel, 4k Auflösung, wasserdicht bis 100 meter).

Wichtige Marken, Hersteller und Testsieger

In der letzten Zeit haben sich – auch als Zeichen der großen Beliebtheit der Action Cams – zahlreiche Hersteller mit verschiedenen Modellen der Action Cam auf dem Markt präsentiert. Das Angebot an Marken reicht dabei von bekannten Unternehmen, wie TomTom. Polaroid, Sony, oder Rollei bis hin zu Firmen, die nicht jedem ein Begriff sind, wie zum Beispiel GoPro. Außerdem gibt es zahlreiche chinesische Unternehmen, die mitunter recht gute Action Cams anbieten.

Zu den Bekanntesten zählen hier die Unternehmen SJCAM, GitUp, Xiaomi und Mobius. Genauso groß wie der Unterschied bei den Herstellern und Marken ist aber auch der Unterschied bei den Preisen. Während eine professionelle Action Cam, wie zum Beispiel von GoPro, durchaus 300 Euro und mehr kosten kann, gibt es durchaus auch Modelle, die sich mit einem Preis von circa 150 Euro noch in der Mittelklasse befinden. Besonders günstige Angebote bekommt man hingegen von den chinesischen Herstellern geboten.

Hier sollte der Kunde vor dem Kauf genau vergleichen und schauen, welche Erwartungen er an die Kamera hat bzw. wofür er sie verwenden will. Für einen Hobbyfotografen ist zum Beispiel unter Umständen eine günstige Action Cam oder ein Modell aus der Mittelklasse durchaus ausreichend, während bei professionellen Aufnahmen oder sehr häufiger Nutzung wahrscheinlich eher ein teures Modell in Frage koimmt. Hinzu kommen dann außerdem noch Dinge wie der benötigte Funktionsumfang, mitgeliefertes Zubehör und Faktoren, wie die maximale Auflösung, Akkulaufzeit, etc. In jedem Falle hat der Kunde der sich heute für eine Action Cam interessiert eine große Auswahl an verschiedenen Anbietern und verschiedenen Ausführungen, ganz nach dem individuellen Bedarf und in allen möglichen Preisklassen.

Warum online kaufen die günstiger ist

Auch viele Online-Shops bieten inzwischen die Action Cams zum Verkauf an. Dazu gehören auch die großen Anbieter wie Amazon oder eBay. Im Vergleich zu einem Kauf offline im Laden hat der Onlinekauf häufig viele Vorteile und ist in den meisten Fällen sogar günstiger. Im Folgenden die Vor- und Nachteile des Onlinekaufs einer Action Cam:

(+) Gute Vergleichesmöglichkeiten von Preis und Leistung
(+) Kundenbewertungen und Rezensionen verfügbar
(+) Häufig günstigere Preise als im Laden
(+) Oftmals Chance auf Rabatt, Sonderpreise und spezielle Rabattaktionen
(+) Größeres Angebot und größere Auswahl an Produkten
(+) Auch Angebote aus dem Ausland und Modelle die man im Laden nicht findet
(-) Keine Möglichkeit die Action Cam vorher zu sehen oder zu testen
(-) Keine persönliche Beratung oder Information durch einen Verkäufer oder Händler

Was gibt es beim Action Camcorder kaufen zu achten?

Die Aufgabe einer Action Cam besteht darin, Videos und Bilder aufzuzeichnen. Je nach den persönlichen Zielsetzungen sind dabei andere Eigenschaften wichtig, die den Preis beeinflussen und beim Einkauf einer Action Cam berücksichtigt werden sollten.

  1. Hohe Auflösung und geringes Bildrauschen bestimmten die Bildqualität: Für mich ist die Bildqualität der wichtigste Faktor bei der Anschaffung einer neuen Kamera. Zwei Punkte sind dabei vor allem von Bedeutung, nämlich eine möglichst hohe Auflösung (mit richtiger Bitrate) und ein möglichst geringes Rauschen. Die Bilder der Actionkamera müssen die Farben und Textur möglichst genau wiedergeben. Wichtig ist außerdem, dass der Wechsel von hellen in den dunklen Bereich von der Actionkamera gut gemeistert wird.
  2. Passende Framerate für schöne Videos: Bei der Aufnahme von Videos geht es darum, dass diese möglichst flüssig abgespielt werden können. Wer hier eine zu niedrige Framerate wählt, der erlebt es regelmäßig, dass schnelle Bewegungen – etwa bei Sportaufnahmen – nicht flüssig sind. Eine Action Cam muss mindestens 25 fps (Frames per Second) haben, damit die Bilder nicht ins Stocken geraten. Wer allerdings beim Kauf schon weiß, dass er viele Videos mit raschen Bewegungen aufnehmen will, der wählt besser eine Framerate von 60 und mehr, in manchen Fällen kann sogar eine Framerate von 120 fps sinnvoll sein.
  3. Das Zubehör ist sehr wichtig: Der Vorteil einer Action Cam besteht darin, dass sie zum Beispiel beim Skifahren oder beim Klettern an den Helm befestigt werden kann und dadurch einmalige Aufnahmen entstehen. Die Actionkamera muss am Helm fest sitzen und darf sich auf keinen Fall lösen. Bevor ihr eine Actionkamera kauft, ist es wichtig, dass ihr einen Blick auf das Zubehör wirft. Ich finde es immer sehr praktisch meine GoPro mit diversen Halterungen erweitern zu können. Ob nun eine Tachmaske, eine 3- Wege- Halterung, oder eine Surfboard Halterung, das Zubehör sollte immer Vorrätig sein und den Outdoor-Anforderungen gerecht werden.
  4. Möglichst lange Akkulaufzeit:Wenn der Käufer einer Actionkamera auf Tour ist, dann hat er normalerweise keine Stromquelle in der Nähe und wenn der Akku zu schnell leer wird, dann ist die teure Kamera plötzlich nutzlos. Eineinhalb Stunden Akkulaufzeit ist für eine Action Cam normal, doch wenn eine Kamera eine höhere Akkulaufzeit hat, dann ist das ein großer Vorteil. Nicht nur die Akkulaufzeit ist entscheidend, sondern auch die Aufladezeit. Als Richtwert gilt hier, dass diese nicht länger sein sollte, als die Laufzeit des Akkus. Wer weiß, dass er öfters länger unterwegs sein wird, der kauft besser ein oder zwei Reserveakkus.
  5. Einfache Bedienung ist wichtig: Viele Action Cams haben weder ein Display noch eine Statusanzeige und wenn die Kamera am Helm festgemacht ist, dann kann das Display ohnehin nicht eingesehen werden. Zu bevorzugen ist die Bedienung über ein Handyapp. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Action Cam die Möglichkeit einer drahtlosen Datenübertragung (WLAN oder Bluetooth) besitzt und eine passende App zur Verfügung steht.
  6. Intervallfunktion für besondere Aufnahmen: Zum Schluss noch ein ganz besonderer Tipp: Manche Vorgänge in der Natur, wie zum Beispiel das Öffnen einer Blume, benötigen viel Zeit. Wenn die Actionkamera eine Intervallfunktion hat, dann können spektakuläre Zeitrafferaufnahmen entstehen. Vor allem für langsame Vorgänge sind kurze Intervalle sinnvoll, damit die Actionkamera genügend Bilder aufnehmen kann, die dann der Fotograf zu einem schönen Clip zusammenbaut.
  7. Stiftung Warentest Artikel lesen: Am 24.07.2014 hat Stiftung Warentest die Action Camcorder zum letzten mal gestest.
3.67 avg. rating (73% score) - 6 votes

Hi - Ich bin Thomas. Ich liebe Reisen, Filme, Sport, Design und Technik. Seit Oktober 2013 schreibe ich regelmäßig für Outdoor-Kamera.Org
  • Daniel

    Die Drift HD Ghost S wäre noch interessant als Vergleich…