Nikon Coolpix AW130 im Test

Test: Nikon Coolpix AW130 (Digitalkamera)

Seit einigen Jahren, darf man sich jedes Frühjahr auf ein neues Modell von Nikon freuen. Dieses Jahr erscheint fast genau 1 Jahr nach der Nikon Coolpix AW120, das Nachfolgermodell Nikon Coolpix AW130. Diese hochwertig verarbeitete Digitalkamera kommt mit viel Zubehör, ist wasserdicht und soll badelustige Reisende in ihren Bann ziehen und zum Kauf verleiten.

Nikon AW130Absolut dicht – Nikon Coolpix AW130

Eigentlich ist 1 Jahr in der Technikwelt nicht unbedingt ein langer Zeitraum, um Geräte maßgeblich weiter zu entwickeln, auch diesmal wurde dem Vorgängermodell eher ein kleines Update verpasst, denn gravierende Veränderungen gab es nicht. Man könnte dies einem kleinen Facelift, ähnlich wie bei einem Auto, gleichsetzen. Denn das Gehäuse gibt es nun in verschiedenen Farben wie Schwarz, Orange, Blau, Tarnfleck und Neon-Gelb! Ganz nützlich ist der neu angebrachte Handgriff auf der Front, um die Kamera beispielsweise unter Wasser auch mit Handschuhen fest im Griff zu haben.

Die entscheidende Änderung liegt aber in der Tatsache, dass die neue Nikon Coolpix AW130 jetzt bis auf 30m tauchen kann, anstatt 18m. Das ist natürlich für versierte Sporttaucher sehr interessant. Kälteempfindlichkeit von -10 Grad und Fallhöhe von 2m sind unverändert geblieben. Das Display überzeugt mit seinem 3 Zoll Bildschirm und einer Schärfe mit Auflösung von 921.000 Pixeln.

Highlights:

  1. 16 Megapixel CMOS-BSI Sensor für perfekte Bildqualität, 5-facher optischer Super-Zoom (24-120mm) mit optischem Bildstabilisator (VR)
  2. Wasserdicht bis 30 m, stoßfest bis 2,10 m, Kälteresistent bis -10°C, Integrierte WiFi- und NFC-Unterstützung, Videoaufnahmen in Full-HD Qualität (1080/60i), GPS-Empfänger mit Weltkarte, Tiefen- und Höhenmesser
  3. 7,5 cm OLED-Monitor mit 921.000 Pixel
  4. Handgriff auf der Frontseite

nikonaw130 DisplayBedienerfreundlichkeit: Einfach drauflos knipsen!

Anschalten und losknipsen ist die Devise. Wer schnell zur Kamera greifen muss, um Fotos im oder am Wasser zu machen, hat keine Nerven, die aufwendigen Zeit- und Blendeneinstellungen vorzunehmen. Dies regelt eine intelligente Automatik, die in der umfangreichen Software integriert ist. Auf eine Liste von Motivprogrammen kann nach Bedarf ebenfalls zugegriffen werden. Die Bedienung ist dadurch sehr komfortabel und einfach, da die Details-Parameter durch die Kamera gesteuert werden. Mit dem sehr nützlichen Handgriff auf der Front hat man dabei die Kamera immer fest im Griff.

Optik: Es muss nicht immer groß sein

Die Nikon Coolpix AW130 hebt sich von anderen, wasserdichten Kameras durch die kleine, aber feine Linse ab. Mit 24-120mm gibt’s bei diesem Gerät einen starken Weitwinkel, dieser wird durch eine überdurchschnittliche Lichtstärke F2,8, den starken Makromodus im Nahbereich von 1cm und dem optischen Bildstabilisator ergänzt.

nikonfarben

Ausstattung im Survival Reise-Modus

Full-HD-Videomodus und diverse Effektfilter, GPS-Modul und Wi-Fi-Konnektivität, durch die das Gerät mit dem Smartphone ferngesteuert werden kann.
Durch die GPS-Funktion werden in den EXIF-Dateien der Fotos die Koordinaten des Aufnahmeortes hinterlegt, auch der integrierte Reiseführer mit 1,7 Millionen Ausflugszielen ist nicht zu verachten. Ein Höhen- und Tiefenmesser, sowie ein elektrischer Kompass runden das Outdoor-Package ab.
Das GPS-Modul hinterlegt die Daten des Aufnahmeortes in den EXIF-Daten der Fotos. Auch mit intergiert ist ein kleiner Reiseführer, der 1,7 Millionen Sehenswürdigkeiten gespeichert hat. Mit dabei sind außerdem ein elektronischer Kompass, sowie ein Höhen- und ein Tiefenmesser.

Vorteile und Nachteile

(+) Wasserdicht bis 30 m, Fallsicher bis 2 m, Frostsicher bis -10°
(+) Kleiner Handgriff an der Front
(+) Gutes Display
(+) Einfache Bedienung
(+) Guter Weitwinkel
(+) Bildstabilisator
(+) Wi-Fi, GPS, Elektronischer Kompass, Höhen- und Tiefenmesser
(-) Wenige Unterschiede zum Vorgängermodell
(-) Keine manuellen Einstellungsmöglichkeiten

Passendes Zubehör bei Amazon*:

akku
displayfolie
armschlaufe

Test-Fazit: Nikon Coolpix AW130

Durch die neue Tauchtiefe von 30m stellt die Nikon Coolpix AW130 einen neuen Standard für Kompaktkameras ohne Schutzgehäuse auf. Diese Outdoor-Digitalkamera taucht tiefer als jede andere Kamera, auch Robustheit (Falltiefe 2m) und Frostbeständigkeit (bis -10 Grad) sind gute Werte. Das Handling der Kamera wird durch den Handgriffansatz auf der Front enorm erleichtert, die komplette Verarbeitung des Gehäuses ist qualitativ hochwertig.
Leider ist die Bildqualität mit dem Bildsensor in 1/2,3-Zoll Größe ein kleiner Schwachpunkt, denn die Kamera liefert stark weichgezeichnete Aufnahmen, was die Detailwiedergabe eher negativ beeinflusst. Die Schärfe vermindert sich sichtbar bei Weitwinkelaufnahmen, was eigentlich schade ist bei einem 5x Zoom mit kleinbildäquivalenten 24-120mm. Gemeinsam mit der Lichtstärke von F2,8 – F4,9 wäre es normalerweise ein sehr gutes Allround Objektiv. Das Preis- Leistungsverhältnis ist im Vergleich zu Konkurrenz-Modellen in Ordnung.

Auf Amazon.de gibt es bereits eine Vielzahl an Kundenmeinungen zu der Nikon Coolpix AW130.

Kundenmeinungen auf Amazon lesen >
3.13 avg. rating (63% score) - 24 votes

Hi - Ich bin Thomas. Ich liebe Reisen, Filme, Sport, Design und Technik. Seit Oktober 2013 schreibe ich regelmäßig für Outdoor-Kamera.Org