Von Österreich bis Nepal: Die zehn schönsten Trekkingtouren der Welt

Wandern ist mittlerweile wieder populär geworden. Doch die allein in Europa sind Möglichkeiten fast unendlich, auf schönen Wanderwegen die Natur zu genießen, sind fast unendlich. Wer dazu noch auch Fernreisen unternimmt, steht endgültig vor der Qual der Wahl. Was sind die besten Trekkingsrouten der Welt? Zehn Touren gelten als die schönsten, die Wanderer unternehmen können. Unter die ersten zehn haben es sowohl die österreichischen Alpen als auch der afrikanische Kilimandscharo geschafft.

Trekking der Extraklasse in Europa

  • Am Adlerweg durchs Karwendelgebirge. Ein unübertroffener Klassiker stellt der Adlerweg durch die Gebirgszüge des österreichischen Karwendels dar. Das Karwendelgebirge entstand durch Kalkablagerungen die Kalkablagerungen unzähliger kleiner Meeresbewohner.Ein Höhepunkt bei der Wanderung ist der Goetheweg. Die Tour ist allerdings nicht ganz anspruchslos. Schwindelfreiheit und ein sicherer Tritt sind genauso wie eine gute Kondition die Voraussetzung, die Wanderung genießen zu können.
  • Durch die Dolomiten. Genauso schön ist e,s eine Trekkingstour durch die Bergkuppen der Dolomiten zu unternehmen. Die spektakulären Felsformationen der südlichen Kalkalpen sind vor mehr als 200 Millionen Jahren entstanden. Hier wandert man von der Seiser Alm nach Osten bis in das Dörfchen Cortina durch das Fanestal. Wasserfälle und blühende Alpenwiesen erfreuen auf 2000 Höhenmetern. Auf dieser Route haben Wanderer nichts verloren, die keine gute Kondition aufweisen und schwindelfrei sind. Denn im Laufe der Tour müssen die Wanderer sowohl den Plattkofel mit 2965 und den Schlern mit seinen immer noch respektablen 2460 Metern erklimmen.
  • Mallorca abseits des Ballermann: Im Tramuntanagebirge auf dem Weg durch die Serra de Tramuntana lernen Wanderer eine ganz andere Seite der überaus beliebten Baleareninsel kennen. Diese Route führt entlang von Olivenhainen über jahrhundertealte Steinwege. Sie wird die Ruta de Pedra en Sec (Trockenmauerroute) genannt. Das Gebirge gehört seit 2011 zum UNESCO-Welterbe. Hier lässt sich erahnen, welchen verträumten, Charme Mallorca ausstrahlte, bevor es zum Zentrum des Massentourismus wurde.
  • Kungsleden in Lappland. Wer schon immer einmal in der Mitternachtssonne wandern wollte ist auf dem Kungsleden, dem „Königspfad“ in Schweden richtig. Die Tour führt bis nach nach Nikkaluokta durch die schönsten Landschaften Lapplands. Nicht umsonst ist der Königsfahrt eine der beliebtesten Trekkingrouten Europas. Der Wanderweg ist gut markiert und mit Brücken versehen.

Geheimtipps für Fernreisende von Island bis Chile

  • Natur erleben am Laudavegur. Auf dieser Route erkunden Wanderer die isländische Natur, lernen die heißen Quellen kennen und erleben sowohl karges Hochland wie grüne Täler. Hier stehen einfache wie schwierigere Wege zur Verfügung, sodass sich die Tour auch für nicht so geübte Wanderer eignet. Der Ausgangspunkt der Route ist im Sommer von der isländischen Hauptstadt Reykjavik aus bequem zu erreichen. Für diese Wanderung sollte man vier bis fünf Tage einplanen. Im Abstand einer typischen Tagestour stehen Hütten zur Verfügung. Sind diese ausgebucht, kann man dort auch sein Zelt aufschlagen.
  • Der Otter Trail entlang des indischen Ozeans. Diese Wanderung führt durch die Küsten-und Berglandschaft Südafrikas über eine Strecke von 41 Kilometern durch den Nationalpark. Etwa sechs bis sieben Tage sollte man für diese Route einplanen. Hier kommen auch Wanderer auf ihre Kosten, die gern Wale beobachten. In dieser einsamen Küstenregion können sie die einzigen anderen Lebewesen sein, die man bei der Wanderung trifft.
  • Die Eroberung der Anden. In Chile können Wanderer die atemberaubenden Berge Patagoniens erleben. Die Wanderung führt durch den Torres del Paine Nationalpark. Auf der Route stehen einfache Hütten für die Wanderer zur Verfügung.

Der Stoff, aus dem die Legenden sind: die Bergwelt Nepals und Afrikas

  • Rund um den Manaslu in Nepal. Der noch weiter in die Ferne schweifen möchte, sollte die herrliche Bergwelt Nepals erkunden, die Europäer schon seit jeher fasziniert hat. An Gletschern vorbei zu ziehen und entlegene Dörfer zu erkunden, ist Wanderer mit guter Kondition auf anspruchsvollen Tagestouren möglich. Wer die Anstrengung auf sich nimmt wird mit dem Gefühl belohnt Trekking im Paradies zu unternehmen.
  • Der legendäre Kilimanjaro. Auf der Lemosho Route einmal den 5.895 m hohen Uhuru Peak zu erreichen, ist ein Traum vieler Bergwanderer. Diesen Gipfel nennen die Afrikaner liebevoll auch das Dach Afrikas. Durch die Savanne für die Route in die bizarre Mondlandschaft des höchste freistehenden Bergmassivs der der Welt.
  • Ein Ort der Helden: Das Mount Everest Basecamp. In diesem Basecamp in Nepal kann man sich beim Trekking ein wenig wie Reinhold Messner fühlen. Den Gipfel des Mount Everest zu erreichen, ist nur wenigen besonders guten Bergsteigern vergönnt und mit großen Gefahren verbunden. Auch für Wanderer guter Kondition hingegen ist das Mount Everest Basecamp zugänglich. Die Schönheit der Täler, die majestätischen Gletscher und die unerreichbar scheinenden Gipfel haben noch jeden Wanderer in ihren Bann gezogen.

Top 10 zehn Trekkingtouren. Foto: Indrik myneur Flickr.com (CC BY 2.0)

Hi - Ich bin Thomas. Ich liebe Reisen, Filme, Sport, Design und Technik. Seit Oktober 2013 schreibe ich regelmäßig für Outdoor-Kamera.Org
No Comments

    Leave a reply